Freeletics Training – Auch im Winter?

Wer mit Freeletics trainiert hat das Ziel fit zu werden und zu bleiben.

zu kalt zum trainieren

Das das Training an der frischen Luft von Vorteil ist und Spaß macht, haben wir ja schon an anderer Stelle erwähnt.

Was ist nun aber mit dem Training im Winter?

Wenn ihr ein paar grundlegende Dinge beachtet, ist es gar kein Problem auch im Winter draußen zu trainieren.

Wärmt euch gut auf

Sich vor dem Training aufzuwärmen ist immer wichtig und richtig! Aber gerade im Winter, wenn der Körper “kalt” ist, ist die Durchblutung schlechter und somit das Verletzungsrisiko höher.

Daher solltest du dich richtig aufwärmen.
Dafür geeignet sind Kniebeuge, Liegestütze, auf der Stelle laufen, oder Strecksprünge. Du kannst auch Dehnübungen einbauen.

Richtig anziehen

Richtig anziehen im Winter – damit ist gemeint, dass ihr euch nicht zu warm anzieht. Wenn ihr zu viel an habt, dann seid ihr unter Umständen schneller durchgeschwitzt und dass kann in der Kälte zum Problem werden.
Versucht euch so zum Training anzuziehen, dass ihr die obere Schicht beim Training, wenn euch warm genug wird/ist ablegen könnt.
Fuktionsunterwäsche hat den Vorteil, dass sie Schutz vor Kälte und zu viel Wärme bietet.

Also – bleib dran!
Unterbrich auf keinen Fall deine Freeletics Training, nur weil es draußen etwas kälter geworden ist.
Wenn du schon Fortschritte mit Freeletics gemacht hast, dann schau dich an. Sieh, was du schon geschafft hast, wie du dich schon gesteigert hast.
Möchtest du das aufgeben und wenn es draußen wieder wärmer wird von neuem anfangen? Sicher nicht!
Also – wärmt euch auf und bleibt fit!


Die Form deines Lebens.


EATCLEAN – Freeletics Gutschein für Nutrition Guide

Damit ihr euch auch im Winter nicht hängen lasst, haben wir eine besondere Überraschung für euch:

Wir geben euch 20% Rabatt auf den  Freeletics Nutrition Guide!

Eat clean.

Wie funktioniert es?
Klickt einfach auf den Banner und gib beim Kauf den Gutscheincode EATCLEAN ein.

Was bekommst du?

  • viele tolle Rezepte, die individuell deinem Fitnesziel angepasst sind
  • Grundregeln für eine gesunde Ernährung
  • 11 neu Rezepte gratis dazu

Neue Funktion in der Freeletics App – Ghost Mode

Wir wollen dir hier kurz das neue Feature der Freeletics Trainings – App vorstellen.

Ghost Mode

Was bringt das Feature – der “Ghost – Mod” ?

In Freeletics stehst du ständig vor neuen Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Eine davon ist, dass du gegen die Zeit kämpfst.

Du bist ständig bestrebt deine Workouts nicht nur sauberer, sondern auch schneller zu absolvieren.
Und genau da setzt der Ghost Mode an.
Er ermöglicht es dir, gegen deinen PB (Personal Best) anzutreten und zwar in jeder Sekunde.
Wie du auf dem Bild siehst, zeigt er dir mithilfe von Balken an, wie lange du jeweils für die einzelnen Übungen gebraucht hast, als es dein PB war. Du siehst auch genau, ob du schneller, oder langsamer bist, als bei deiner PB.

Was bringt das?
Genau damit kannst du dich motivieren noch einmal alles aus dir heraus zu holen.

Du hast den Ghost Mode noch nicht?
Dann hole dir das kostenlose App Update und starte direkt durch.

Denke immer daran:
Das wichtigste ist, dass du deine Workouts sauber, also technisch korrekt ausführst. Du willst nicht nur einen schnellen, kurzzeitigen Erfolg, sondern einen langfristigen und du willst deine Gesundheit verbessern und nicht schaden, indem du beispielsweise schlampig die Übungen ausführst und dich so womöglich noch verletzt.

Aber der Ghost Mode hilft dir die letzten Sekunden heraus zu kitzeln. Vielleicht sind es dann das nächste Mal wieder ein paar Sekunden mehr und dann noch mehr…

Habt ihr bereits Erfahrungen mit dem neuen Feature gemacht?
Dann hinterlasst einen Kommentar, damit auch andere durch eurer Leistungen und Erfahrungen motiviert werden!


Warum es wichtig ist, die Körpermitte zu trainieren

In diesem Artikel wollen wir dir zeigen, warum es so wichtig ist, dass du mit Freeltics deinen ganzen Körper trainierst.
Heute wollen wir darauf eingehen, was es dir bringt, deine Körpermitte / Rumpf zu trainieren.

Wie du sicher inzwischen weißt, besteht das Freeletics Training aus vielen verschiedenen Workouts, die alle möglichen Muskelgruppen deines Körpers trainieren.

Somit wird auch deine Körpermitte nicht ausschließlich durch Bauchübungen trainiert.
Auch die Muskeln von Hüfte, Becken und unterem Rücken werden trainiert.

Eine “starke Mitte” hilf dir aus mehreren Gründen:

Stabilität

Eine gute Rumpfmuskulatur  bringt dir Stabilität in deinen ganzen Körper. Das bedeutet, dass du sicherer, schneller und genauer agieren kannst.
Zudem wird dir Koordination und Flexibilität deines Körpers verbessert.

Mehr Kraft

Wenn du deine Körpermitte gestärkt hast, kannst du andere Muskelgruppen stärker trainieren. Wenn du deinen Rumpf gestärkt hast, wird auch das Verletzungsrisiko minimiert.

Stärkere Muskeln im Bereich Bauch, Becken, untere Rücken verhelfen zu einem besseren, stärkerem Training.

vermeidet Rücken Probleme

Viele haben mit Rücken Problemen zu kämpfen. Das kann mehrere Ursachen haben.

Je besser deine Rumpfmuskulatur ist, umso besser kann sie deine Wirbelsäule stabilisieren.
Stärkere Muskeln im unteren Rücken und Bauch tragen dazu bei, dass du eine aufrechte, gesunde Körperspannung und Körperhaltung hast.
Eine gute Körperhaltung reduziert die Rückenprobleme

Vernachlässige keinen Muskel deines Körpers.
Freeletics hilft dir zu einem gesunden, athletischem Körper.

Wenn du noch keinen Online Coach hast, dann warte nicht länger und starte noch heute mit deinem Training!

Starte mit dem neuen Freeltics Online Coach, der sich deinen Stärken und Schwächen anpasst.

Freeletics Online Coach erwerben


Sollte ich trotz Schnupfen oder Erkältung Freeletics trainieren?

Jeder, der Freeletics trainiert weiß, dass wir immer volle Leistung geben wollen. Da Freeletics nahezu überall trainiert werden kann, lassen wir unser Training auch nicht außen vor, wenn wir auf Dienstreise, im Urlaub, oder sonst wo sind.

Außerdem stärkt Freeletics unser Immunsystem.

Aber solltest du auch trainieren, wenn du krank bist?

Natürlich kann man hier pauschal keine Aussage treffen. Jede Krankheit ist unterschiedlich und jeder Körper reagiert unterschiedlich.
Es macht sicher einen Unterschied, ob du einen Schnupfen oder eine Grippe hast.

Durch eine Krankheit ist dein Körper geschwächt und das Immunsystem läuft auf Hochtouren.  Außerdem fühlt man sich nicht so stark, und bei Schnupfen sind die Atemwege nicht frei.
Auch wenn du nur etwas Schnupfen hast, solltest du dich schonen. Du kannst zwar dennoch trainieren, aber solltest wirklich bewusst einen Gang zurück schalten.

Bei einer richtigen Grippe – bei der meist Fieber mit einher geht – sollte Sport vorerst absolut tabu sein.

Besser ist es deine Krankheit wieder aus zu kurieren, um dann wieder richtig durchstarten zu können, als den Infekt nur zu verschleppen und womöglich Herzmuskelentzündungen oder andere Krankheiten zu bekommen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, wann du wieder mit Freeletics beginnen kannst, solltest du mit deinen Arzt sprechen.
Grundsätzlich kann man aber sagen: Je schwerer der Infekt, um so länger solltest du pausieren!

Höre auch deinen Körper.

Motivation - Selbstdisziplin

Versucht gerade jetzt, wenn es wieder kälter wird, nicht mit eurer nassen Sportkleidung draußen stehen zu bleiben.
Falls ihr nach dem Training gefroren habt, hilft es einer Erkältung vorzubeugen, wenn ihr beispielsweise ein heißes Bad mit entsprechenden Zusätzen nehmt.


Der neue Freeletics Online Coach – Sonderaktion 30% Rabatt !!

Wie bereits berichtet, geht bald der neue Online Coach an den Start.
Am Dienstag den 26. August 2014 ist es soweit.
Der Coach bringt wirklich so viele Neuerungen wie noch nie zuvor!

Doch es gibt noch etwas begeisterndes zu berichten:

Ab dem 26. August bekommst du bei uns 30% Rabatt auf den Online Coach.
Dieses Angebot gilt jedoch nur für die ersten 1000 Trainingspläne, die verkauft werden!
Also – Klicke hier auf den Banner und hole dir über diesen Link den neuen Online Coach mit 30% Rabatt!
Freeletics Online Coach Update mit 30% Rabatt

 


Was sollte ich vor jedem Training beachten?

Mit dieser Frage kommen wir zum vierten Punkt der Reihe
Erfolgreich mit Freeletics trainieren“.

Wenn du die ersten Teile noch nicht gelesen hast, ermuntern wir dich, das nachzuholen.

Körperliche Fittness

Kommen wir jetzt zu der Frage, was es vor dem Freeletics Training zu beachten gibt.

Erst einmal ist es wichtig, dass man physisch in der Lage ist straff zu trainieren.

Bei Freeletics gehen wir an unsere Grenzen. Das sollte uns auch immer im Kopf bleiben. Daher ist es – vor allem Anfängern – nach den ersten Freeletics Trainingseinheiten meist schlecht, oder schwindelig.
Das ist nichts außergewöhnliches.
Aber wir wollen auf keinen Fall unsere Gesundheit gefährden.

Wenn du daher Herz-/ Kreislaufprobleme hast, dann solltest du dich bevor du beginnst Freeletics zu trainieren, mit deinem Hausarzt darüber unterhalten. Erkläre ihm, was du vor hast.

Genügend trinken

Es ist überaus wichtig, dass du immer genug Flüssigkeit zu dir nimmst.
Du solltest viel Flüssigkeit vor und während des Trainings zu dir nehmen.
Wer nicht genug trinkt, wir nicht im Stande sein seine volle Leistung zu entfalten.

Unsere Konzentration, Reaktionszeit, Koordination und Ausdauer wird davon beeinflusst, wie gut unser Körper mit Flüssigkeit versorgt ist.

Wenn du mehr Informationen wünschst, welche Sportgetränke geeignet sind, dann hinterlasse einfach einen Kommentar und wir werden dazu einen ausführlicheren Bericht schreiben.

Bei einem Training, dass länger als eine halbe Stunde dauert, solltest du unbedingt auf während des Trainings genügend trinken um nicht “heiß zu laufen” und deine Kraft zu verlieren.

Aufärmen

Es ist sehr wichtig, dass du dich immer richtig aufwärmst!
Warum?

Aus mehreren Gründen.
Zuerst einmal, um Verletzungen vorzubeugen. Dein Körper muss sozusagen erst einmal richtig auf Betriebstemperatur kommen, bevor er seine volle Leistung abgeben kann.

Wichtig ist, dass wir unsere Bändern, Muskeln und Gelenke auf die kommende Belastung vorbereitest.
Kurz gesagt, richtig warm = mehr Energie für das Training und niedrigere Gefahr der Verletzung!

Hier sind einige Vorschläge:

Liegestütze
Mach ein paar Liegestütze, um dich aufzuwärmen.
Macht einige Liegestützen, um sich zu erwärmen. Die Anzahl sollte jeder selbst nach persönlichen Möglichkeiten / Fortschritt variieren. Liegestütze sind passend, weil sie den ganzen oberen Körper gut aufwärmen und gut die Schultern- und Ellbogengelenke “vorbereiten”.

Sprünge / Jumps
Eine andere gute Methode ist, an Ort und Stelle zu springen, wobei du deine Knie zur Brust ziehst. Im Prinzip, die bekannten Sprünge von Freeletics.

Squats
Ein paar Squats eignen sich auch sehr gut zum aufwärmen.
Um Knieprobleme zu vermeiden, achte bitte darauf, dass deine Knie nie über die Zehen gehen, wenn du in die Hocke gehst!


Der neue Freeletics Online Coach steht in den Startlöchern

Wie vielleicht bei manchen von euch schon bekannt geworden ist, dauert es nicht mehr lang, bis der neue Freeletics Online Coach erscheint.

Dazu wollen dir hier kurz einige Informationen geben.

Der Coach wird einige neue Workouts mit sich bringen.

Außerdem wird es “freies Training” geben.
So gibt es im freien Training beispielsweise “Runs” über verschiedene Distanzen bis hin zu 42 km.

Running, Laufen, Rennen
Es wurde oft gefragt, ob es einen Trainingsplan / Online Coach für ältere Menschen oder besonders unsportliche Menschen gibt.
Nein – den gibt es nicht und der wird auch nicht kommen. Aber das Team von Freeletics arbeitet an einem System, bei dem verschiedene körperliche Schwächen berücksichtigt werden.
Man wird in Zukunft nicht nur seine Größe und das Gewicht angeben, bevor es der Trainingsplan erstellt wird, sondern es wird auch mit Hilfe der MAX Übungen einen Fitnesstest geben, wodurch deine Grenzen im Voraus besser ermittelt werden können und so dein Plan gezielter erstellt werden kann.

Workout Plans

Workouts werden  zukünftig noch stärker den individuellen Bedürfnissen angepasst

Außerdem kannst du gewisse Beschwerden angeben bzw. wird darauf eingegangen, so dass du auch wenn du manche Übungen nicht durchführen kannst, von Freeletics einen Trainingsplan bekommst der vollwertig ist und dich zu deinem gewünschten Ziel bringt!

Außerdem wirst du mit dem neuen Online Coach dir Möglichkeit haben in regelmäßigen Abständen mehr wert auf gewisse Schwerpunkte zu legen. Fallen dir beispielsweise die Klimmzüge sehr schwer, so kann dir der neue Online Coach dabei helfen in Zukunft schrittweise herangeführt zu werden.
Auch das Trainingspensum kann zukünftig individueller gestaltet werden.
Es wird im Rahmen des Online Coaches auch passende Aufwärm- und Stretchingübungen geben.
Und vieles, vieles mehr.

Wir dürfen gespannt sein!
Und die Frage, die bestimmt nun alle von euch am meisten interessiert:

Wann wird der neue Online Coach erscheinen?

Nun – wenn alles klappt erscheint er noch diesen Monat -sprich Ende August!

UPDATE: SIEHE BEITRAG HIER!!!die neue App

Wer bereits einen Online Coach hat, ist mit bei den ersten, die von dem neuen Online Coach provitieren, da diese zuerst umgestellt werden.
Wenn du daher noch keinen Coach hast -> Dann hol ihn dir noch heute und starte durch.
Sei dann mit einer der ersten freien Athleten, die mit dem individuellen Trainingsplan, der auf dich abgestimmt ist trainieren können.

Hole dir deinen Online Coach


Wie du mehr aus deinem Freeletics Training heraus holst

Damit dir dein Freeletics Training auch etwas bringt, ist es nicht nur wichtig, dass du trainierst, sondern es ist natürlich auch wichtig wie du trainierst.
Damit du den maximalen Erfolg aus jedem einzelnen Workout holen kannst, ist es wichtig, dass du einige Punkte beachtest, auf die wir hier einmal etwas genauer eingehen wollen.

Gehe bis an deine Leistungsgrenze

Wichtig ist, dass du immer das Maximum aus deinem Training herausholst. Führe jeden einzelnen Burpee, jeden Jump, jeden Situp sauber aus – auch wenn es der 100’ste Burpee ist. Auch wenn du denkst, dass du keinesfalls weiter machen kannst, weil du deine Grenze schon erreicht hast – mache weiter, bis dein Workout komplett beendet ist.
Nochmals der Hinweis: Führe ALLE einzelnen Übungen sauber aus.

Denke immer daran -Warum hast du mit dem Freeletics Training angefangen? Warum trainierst du immer und immer wieder so hart? Weil du ein Ziel hast!

Die Ziele eines jeden können unterschiedlich sein, aber es ist für dich wichtig, dir dein Ziel immer wieder – auch während des Workouts – vor Augen zu halten, denn das wird dich motivieren immer bis an deine Leistungsgrenze zu gehen.
Wer schwach trainiert wird auch schwach bleiben!

Halte dir deine Ziele immer klar vor Augen

Wie im Punkt davor schon angesprochen – Halte dir auch während deines Trainings immer deine Ziele / dein Ziel genau vor Augen!
Warum trainierst du?
Willst du fit werden?
Willst du Muskelmasse aufbauen?
Willst du Fett abbauen?
In welcher Zeit hast du das letzte mal das Workout geschafft, das du gerade absolvierst?
Wie viel Sekunden wirst du wohl diesmal schneller sein?
All solche Fragen kannst du dir das ganze Training hindurch stellen und beantworten.
Wenn du deine Ziele klar vor Augen hast, wirst du auch zielgerichtet darauf hinarbeiten.
Du schaffst das!
Das Freeletics Training ist hart und du gehst sehr oft an deine absolute Leistungsgrenze, aber genau das ist es auch, was du benötigst um dauerhaft Fortschritte zu machen.
Fokussiere immer deine Ziele! Arbeite darauf hin und überlege, was du vielleicht noch besser machen kannst.

...und keine Ausreden
Keine Ausreden!

Analysiere dein Training und deine Fortschritte

Prüfe nach deinen Workouts nicht nur wie schnell du warst. Prüfe auch während und nach jedem Workout, ob du alle Übungen sauber ausgeführt hast. Wenn nein, frage dich warum nicht? Überlege was du besser machen kannst.
Warst du vielleicht heute viel langsamer als sonst?
Woran könnte das liegen?
War deine Ernährung heute anders als sonst?
Hattest du zu wenig Schlaf?
Hast du genug getrunken?
Wie lang war die Zeit zwischen deiner letzten Mahlzeit und dem Training?
Wie war deine Motivation?
Es gibt viele Punkte, die du dir hinterfragen kannst. Wichtig ist einfach nur, dass du deine Training nicht einfach nur durchziehst, sondern das du auch mit dem Kopf bei der Sachen bist.
Prüfe auch immer mal dein Gewicht. Das kann auch ein guter Indikator für Analysen sein. Du kannst auch an verschieden Stellen deines Körpers den Umfang messen und eine Art Tagebuch dazu führen.
Manchmal fallen einem selbst keine großen Änderungen auf, aber wenn du deine Fortschritte festhältst, wirst du sehen, dass das Freeletics Training dir viel bringt.

Halte deine Fortschritte fest:

  • mache regelmäßig Fotos von dir
  • messe dein Gewicht
  • messe dein Umfang an verschiedenen Körperstellen (Brust, Bauch, Oberschenkel, Oberarme)

 


Freeletics Gruppe Halle (Saale)

Da schon einige von euch in den Kommentaren etwas von der Freeletics Gruppe in Halle (Saale) geschrieben haben, wollte ich hier nur einen kurzen Beitrag dazu schreiben.
Ich war heute mit beim Training.
Es findet auf dem Sportplatz Ziegelwiese statt. Wo genau, seht ihr auf der Karte.

Wir waren heute anfangs zu dritt und dann zu zweit, aber mir wurde gesagt, dass manchmal rund 10 Athleten fleißig Freeletics trainieren.
Wenn ihr also aus Halle (Saale) oder Umgegend seid, dann hinterlasst einen Kommentar und wir machen etwas aus, oder ihr kommt einfach mit vorbei.

Holt euch die Motivation und motiviert wiederum andere.

Finde deine Freeletics Trainingsgruppe!